Vorwort des Landrates Dr. Joachim Streit



Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Weiterbildung kann man als überlebensnotwendig betrachten, weil der Fortschritt in Wissenschaft und Technik und die Dynamik der gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen ihre Anforderungen stellen. Weiterbildung kann man ebensogut als ein Grundbedürfnis derjenigen Menschen auffassen, die die Beziehung zwischen sich und der Welt nicht als statisch, sondern als wandlungsfähig erfahren haben. Dabei geht es nicht um ein von außen gelenktes "Ich muss mich unbedingt weiterbilden", sondern um eine freiwillige Aktivität, die mit der Bereitschaft verknüpft ist, Verantwortung für die Lebensgestaltung auf unterschiedlichen Ebenen zu übernehmen. Die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit, die berufliche Entwicklung und die gesellschaftspolitische Mitarbeit greifen dabei ineinander. Der Fortbestand humaner Lebensbedingungen fängt beim einzelnen Menschen an. Dem Grundsatz "Global denken - lokal handeln" steht der Grundsatz "Personal handeln" zur Seite.

Weiterbildungsangebote, die den Bedürfnissen der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung entsprechen und besonders auf die Menschen einer Region abgestimmt sind, die qualifiziert und für viele Menschen erreichbar sind, können das Fundament einer wandlungsfähigen Gemeinschaft legen.

Um Ihnen die Orientierung im Spektrum der Weiterbildungsmöglichkeiten zu erleichtern, gibt der Beirat für Weiterbildung im Eifelkreis Bitburg-Prüm in regelmäßigen Abständen eine aktualisierte Broschüre heraus. Neben der Darstellung der einzelnen im Kreisbeirat vertretenen Bildungseinrichtungen enthält sie detaillierte Angaben zu ihren Angeboten in den Bereichen der persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Weiterbildung.

Ich wünsche Ihnen bei Ihren künftigen Aktivitäten auf dem Gebiet der Weiterbildung viel Freude und Erfolg.

Als Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm und als Mitglied des Kreisbeirates für Weiterbildung würde ich mich freuen, wenn Ihr Engagement auch in ihrem persönlichen Umfeld Anerkennung und Früchte bringen würde.

Bitburg, im Januar 2010

Dr. Joachim Streit
Landrat






Vorwort des Vorsitzenden des Beirates für Weiterbildung im Eifelkreis Bitburg-Prüm Richard Ehl




Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher des Internetportals des Beirats für Weiterbildung im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Weiterbildung gilt als Oberbegriff für alle Lernprozesse, in denen Erwachsene ihre Fähigkeiten entfalten, ihr Wissen erweitern bzw. ihre fachlichen und beruflichen Qualifikationen verbessern oder neu ausrichten. Weil der Begriff der Weiterbildung so weit gefasst ist, fallen darunter Umschulungen und Meisterkurse genauso wie Vorträge zur Tagespolitik, Rhetorikkurse, Sprachunterricht oder ein Kurs im Fotografieren.

Diese Internetplattform soll Ihnen einen schnellen Überblick über die verschiedenen Weiterbildungsträger im Eifelkreis Bitburg-Prüm und deren Angebote verschaffen.
Interessenten finden auf diesem Wege den richtigen Ansprechpartner, detaillierte Informationen über die Zielsetzungen und Arbeitsbereiche der jeweiligen Einrichtung und die angesprochenen Zielgruppen.
Ich hoffe, dass diese Internetplattform allen Interessenten der allgemeinen und beruflichen Weiterbildung eine echte Hilfe und Orientierung bei der Verwirklichung ihres Rechts auf Bildung ist und ermutige alle, die Angebote der verschiedenen Einrichtungen wahrzunehmen.

Bitburg, im Februar 2014

Richard Ehl
Vorsitzender des Beirats für Weiterbildung
im Eifelkreis Bitburg-Prüm







Zum Beirat für Weiterbildung im Eifelkreis Bitburg-Prüm …

Der Beirat für Weiterbildung ist eine Einrichtung, die gemäß § 24 des rheinland-pfälzischen Weiterbildungsgesetzes in jeder kommunalen Gebietskörperschaft vorzusehen ist. Zu seinen Aufgaben gehören neben der Herausgabe von Informationen über Weiterbildungsangebote u. a. auch die Beratung der an der Weiterbildung Interessierten, die terminliche und thematische Abstimmung der jeweiligen Programme, die Anregung gemeinsamer Veranstaltungen, Maßnahmen der Werbung sowie die Unterstützung bei der Planung und Durchführung.

Dabei versuchen alle Einrichtungen in ihren Angeboten dem Recht auf Bildung und der damit verbundenen Ergänzung, Vertiefung und Erweiterung vorhandener Kenntnisse, Fähigkeiten und Qualifikationen gerecht zu werden, so wie es im Weiterbildungsgesetz gefordert ist.